Was ist Yoga?

Yoga ist ein ganzheitliches Programm.

Einerseits werden Muskelgruppen gleichmäßig gekräftigt und gedehnt, andererseits

  • bringt es den Stoffwechsel ins Gleichgewicht
  • fördert die Durchblutung
  • massiert die inneren Organe
  • entschlackt

Die Haltungen sehen vielleicht nicht anstrengend aus - sind es aber, wenn man sie korrekt ausführt.

Die Körperübungen trainieren und erfordern Kraft, Stärke und Konzentration.

Zudem fördert Yoga die Beweglichkeit und das Körpergefühl.

Wer regelmäßig übt, benutzt im Alltag seinen Körper viel bewusster und achtsamer.

Trotzdem ist Yoga kein Sport - es ist eine Lebenshaltung. Es entwickelt die Persönlichkeit und bringt die Seele ins Gleichgewicht.


  • Akzeptieren sie gelassen ihre körperlichen Grenzen
  • Kämpfen sie nicht gegen verkürzte Oberschenkelmuskeln und steife Schultern - arbeiten sie damit und sie werden schneller belohnt
  • Lassen sie sich am Anfang nicht entmutigen - seien sie geduldig und achten sie auf ihren Atem, statt zu ehrgeizig zu sein

Yoga lehrt uns Denk- und Verhaltensweisen zu erkennen, die bei uns Stress erzeugen.


Im Yoga wird die Aufmerksamkeit (Bewusstheit) darauf gelenkt, zu beobachten was innerlich belastet und bedrückt. Wir können psychische Muster verändern, die körperlichen Reaktionen wie

  • Rückenschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Verspannung etc.

auslösen.

Yoga ist ein seit dem Altertum bewährter Übungsweg Körper, Atem, Geist und Seele so zu beeinflussen, dass sie harmonisch aufeinander einwirken.

Die Übungen des Yoga wirken den Belastungen des Lebens ausgleichen entgegen. Sie stärken den Körper, die Atemkraft und unsere Fähigkeit den Herausforderungen des Lebens gelassen zu begegnen.

Im Yoga heißt es, dass unsere Geistesverfassung - unsere Stimmung - wesentlich für unsere Gesundheit ist.

Folglich bietet Yoga Methoden an, die helfen, unseren Geist günstig zu beeinflussen.

  • Körperübungen des Hatha-Yogas, von denen einige in diesem Kurs erlernt werden.
  • Entspannung - nicht gleichbedeutend mit Nichtstun.

Das Risiko körperlicher Folgen, bedingt durch unangenehme Gedankenkreisläufe, kann durch diese Methoden verringert werden.